Schmid Bodenbeläge GmbH

1974 bis 1985

Gründung des Einzelunternehmens Tapeten Schmid

Der gelernte Maler und Lackierer Herbert Schmid gründete 1974 das Unternehmen „Tapeten Schmid” in einer Garage. Von dort aus verkaufte er direkt an seine Kunden Tapeten und Gardinen. Dazu kamen Handwerkerleistungen wie Maler- und Lackierarbeiten, alles in Eigenregie und als Einmannbetrieb. Herbert Schmid tat dies so erfolgreich, dass im Laufe der Jahre der Umzug in ein Ladengeschäft notwendig wurde. Die Leistungspalette des Unternehmens erweiterte sich in den Jahren. Bodenbeläge kamen hinzu und wurden langsam aber sicher zu einem Eckpfeiler des Unternehmens. 1985 beschäftigte Herbert Schmid bereits drei festangestellte Bodenleger. Das Unternehmen firmierte ab diesem Zeitpunkt unter dem Namen „Schmid Bodenbeläge”. Zu seinem Kundenkreis zählten in erster Linie Privatkunden, in dessen Häusern und Wohnungen Böden verlegt wurden. 

1990

Umzug in das neue Ladengeschäft in Neutraubling

Der Erfolg des Unternehmens machte eine Erweiterung des Unternehmens notwendig. Deshalb mietete Schmid Bodenbeläge ein größeres Ladengeschäft und eine Lagerhalle in Neutraubling an. Mittlerweile beschäftigte das Unternehmen sechs Mitarbeiter, davon fünf Bodenleger und eine Bürokraft. Professionalität, Zuverlässigkeit und hohe qualitative Ansprüche waren von Anfang an für Herbert Schmid zentrale unternehmerische Werte. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass Objektkunden auf das Unternehmen aufmerksam wurden. 1990 verlegte Schmid Bodenbeläge erstmals im größeren Rahmen Böden beim Branchenriesen MediaMarkt in Regensburg. Herbert Schmids Devise: „Wir machen alles im Umkreis von 100 Kilometern rund um Regensburg”, war für lange Jahre Firmenphilosophie und schränkte den Kundenkreis bewußt ein.

1999

Umwandlung des Unternehmens in eine GmbH: Schmid Bodenbeläge GmbH

In dieser Zeit kam es zu immer mehr Anfragen aus ganz Deutschland. Herbert Schmid und sein Team beschlossen deutschlandweit aktiv zu werden. Die Erweiterung der Objektkundenstruktur machten weitere Professionalisierungsschritte im Unternehmen notwendig. Neue Organisationsstrukturen wurden im Unternehmen eingeführt. Die Umwandlung in eine GmbH war Ausschreibungsanforderungen der Objektkunden geschuldet. Das Privatgeschäft mit Endkunden trat in dieser Zeit in den Hintergrund. Schmid Bodenbeläge GmbH wurde in ganz Deutschland für Objektkunden tätig. Zu den ersten deutschlandweiten Kunden zählten Media-Markt, Saturn und viele Generalunternehmer.

2000

Erstmals Aufträge aus Österreich und der Schweiz

Ein Kunde der ersten Stunde aus dem Objektbereich stellte Schmid Bodenbeläge vor neue Herausforderungen. MediaSaturn eröffnete in Österreich und der Schweiz neue Märkte und Herbert Schmid wurde angefragt, ob sein Unternehmen, die Verlegung der Böden übernehmen würde. Das war der Einstieg in´s internationale Geschäft. Schmid Bodenbeläge stand vor der nächsten Expansionsstufe. Auch diese wurde mit Bravur gemeistert.

2003

Umzug in das erste eigene Firmengebäude in Neutraubling

Der Erfolg des Unternehmens macht eine weitere Vergrößerung notwendig. In zentraler Lage in Neutraubling entsteht auf 3000 qm das erste eigene Firmengebäude mit 250 qm Büroflächen und einer Lagerhalle mit 800 qm Fläche. Nationale und internationale Objektkunden geben sich bei Schmid die Klinke in die Hand. Mittlerweile gehört die Schmid Bodenbeläge GmbH zu den Großen in der Branche. Grundsolide und bodenständig bleibt sich Herbert Schmid treu: „Nie einen Euro von der Bank zur Finanzierung unternehmerischer Aktivitäten – wir machen nur das, was wir uns leisten können.”

2004

Jürgen Schmid wird in die Geschäftsleitung berufen

Das nationale und internationale Geschäft wächst weiter. Neue Kunden in Frankreich, Spanien, Portugal, Schweden, Norwegen, England, Dänemark kommen hinzu. Zeit, um auch auf Geschäftsführungsebene neue Weichen zu stellen. Jürgen Schmid, Sohn von Herbert Schmid wird in die Geschäftsleitung berufen. Er hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt und hat alle Stufen im Unternehmen in acht Jahren durchlaufen, vom Bodenverlegen bis Organisations- und Managementaufgaben. Jürgen Schmid fungierte lange Jahre als die rechte Hand seines Vaters. Schmid Bodenbeläge ist im besten Sinne ein Familienunternehmen.

2010

Schmid Bodenbeläge wächst kontinuierlich weiter – Umzug in den Neubau in der Pommernstraße in Neutraubling

Das alte Firmengebäude platzte aus allen Nähten. Die Büroflächen waren teilweise doppelt belegt. Die Lagerkapazitäten reichten nicht mehr aus. Deshalb entschloss man sich zum Neubau in der nahe gelegenen Pommernstraße in Neutraubling. Die Büroflächen wurden erweitert auf 400 qm und  die Lagerhalle auf 1.200 qm. Zahlreiche Neukunden und der gute Ruf des Unternehmens machten diesen Schritt notwendig.

2015

Erweiterung des Bürogebäudes in Neutraubling

Mit Jürgen Schmid als Geschäftsführer expandierte das Unternehmen weiter. Mittlerweile arbeitet man national und international in 12 europäischen Ländern. Schmid Bodenbeläge zählt heute zu den  renommierten und größten Unternehmen in Deutschland und in Europa. Innerhalb von nur fünf Jahren wurde eine weitere Expansion des Bürotraktes auf knapp 1.000 qm notwendig. Im Firmengebäude wurde zusätzlich eine Bodenausstellung integriert mit über 2.000 Ausstellungstücken, die Kunden ein haptisches Erleben ihrer zukünftigen Bodenbeläge ermöglichen. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 120 festangestellte Bodenleger, echte Spezialisten für alle Arten von Böden. Derzeit sind 150 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt.

2015

Johannes Schmid wird Prokurist

Drei der vier Söhne, Jürgen, Johannes und Andreas (Leiter Personal und Controlling) von Herbert Schmid arbeiten im eigenen Unternehmen und nehmen zentrale Managementaufgaben wahr. Johannes Schmid, jüngster Sohn wurde 2015 die Prokura erteilt. Er ist ebenfalls wie sein Bruder Jürgen Schmid vom Fach. Auch er hat alle Stationen im Unternehmen über viele Jahre hinweg durchlaufen. Johannes Schmid war lange Jahre auf den Baustellen tätig und wurde mehr und mehr mit Managementaufgaben betraut. Projektorganisation, -abwicklung, Baustellenleitung und alles, was dazu gehört, um ein Projekt erfolgreich im Sinne aller zum Abschluss zu bringen, sind heute sein Hauptbetätigungsfeld. 

2016

Andreas Schmid ebenfalls in die Geschäftsleitung berufen

Andreas Schmid, ebenfalls wie Jürgen und Johannes Sohn von Firmengründer Herbert Schmid nahm bisher schon zentrale Aufgaben im Unternehmen wahr und leitete erfolgreich den Bereich Personal und Controlling. Grundlage dafür war sein kaufmännischer Hintergrund. Mit Wirkung vom 1.1.2016 wird Andreas Schmid Prokura erteilt, in die Geschäftsleitung berufen und übernimmt neben seinen bisherigen Tätigkeiten die kaufmännische Leitung des Unternehmens.

2016

Michael Fonfara wird Prokurist für den operativen Bereich

Michael Fonfara hat sein Handwerk von der Pike auf bei Schmid Bodenbeläge gelernt. 1995 startete er seine Karriere mit einer Ausbildung zum Bodenleger. Sein Engagement, sein  Verantwortungsbewusstsein und seine Liebe zum Beruf zeichneten ihn von Anfang an aus. Er war national und international für das Unternehmen im Einsatz. Vorarbeiter, Bauleiter und zum Schluss Oberbauleiter waren seine weiteren Stationen im Unternehmen. Michael Fonfara wird zukünftig für den operativen Bereich zeichnungsberechtigtes Mitglied der Geschäftsleitung sein.

nach oben